Infopool

Wie japanische und deutsche Gründer zusammenarbeiten können

Martin Kölling, Handelsblatt

Bericht über die GERMANY-JAPAN STARTUPS PLATFORM - 2ND GENERAL CONFERENCE am 15.09.2018 in NRW, Berlin und Tokyo

So 16.09.2018, 18:21 Uhr

Am 15. September fand zum nunmehr zweiten Mal die „General Conference“ der „Germany-Japan Startups Platform“ des DJW statt. Gleich mehrere Faktoren hoben die Veranstaltung von anderen Angeboten ab:

Die Konferenz förderte die Verbindung von „bees“ und „trees“, sprich Vertretern von Startups und der „old economy“, und bot damit die Möglichkeit, sich direkt mit potentiellen Geschäftspartnern auszutauschen. Ganz besonderer Fokus lag dabei auf der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit zwischen Deutschland und Japan. Um dies möglichst effektiv zu realisieren, wurden die drei startup-starken Standorte Berlin, NRW und Tokyo zeitgleich per Videokonferenzschaltung miteinander verbunden, sodass sich Referenten, Panelisten und Teilnehmer über Zeit- und Ländergrenzen hinweg austauschen konnten.

Eine spannende Rückschau auf die Konferenz erschien im Handelsblatt, die wir gerne mit Ihnen teilen.

 

Downloads

© Handelsblatt © Handelsblatt

Förderer