Weitere Veranstaltungen

19. Nippon Connection Filmfestival

Hinweis unseres Mitglieds Nippon Connection

Über 100 Filme aus Japan / Vielfältiges Rahmenprogramm

Diese Veranstaltung liegt bereits in der Vergangenheit.

Aktuelle Veranstaltungen unserer Mitglieder & Partner anzeigen
Di 28.05.2019, 00:00 - So 02.06.2019, 23:45 Uhr

Das weltweit größte Festival für japanischen Film bietet mit über 100 Kurz- und Langfilmen quer durch alle Genres ein spannendes Panorama der aktuellen japanischen Filmszene. Zahlreiche Filmschaffende und Künstler*innen aus Japan sind selbst vor Ort, um ihre Werke zu präsentieren und sich mit dem hiesigen Publikum auszutauschen. Ein vielseitiges Rahmenprogramm mit Workshops, Vorträgen und Konzerten ergänzt das Filmprogramm und bietet den Besucher*innen die Möglichkeit, die facettenreiche Kultur Japans zu entdecken. Hauptveranstaltungsorte sind das Künstlerhaus Mousonturm und das Theater Willy Praml in der Naxoshalle.

Film-Highlights

Beim Nippon Connection Filmfestival werden zahlreiche herausragende Produktionen aus Japan zu sehen sein, die zum größten Teil ihre Deutschlandpremiere beim Festival erleben. Shinsuke Sato gilt als Spezialist für gelungene Manga-Verfilmungen. Er bringt mit Inuyashiki den populären Manga um einen Senioren, der zum Superhelden wird, in einer actionreichen Adaption auf die große Leinwand. Auch Nobuhiro Yamashitas absurde Anarcho-Komödie Hard-Core basiert auf einem erfolgreichen Manga aus den 1980er Jahren. Mit dem Episodenfilm jam kehrt der Regisseur Sabu zu seinen Wurzeln – hohes Erzähltempo und schwarzer Humor – zurück. Der dem Festival bereits seit der ersten Ausgabe treu verbundene Regisseur Ryuichi Hiroki wird sein neues Melodram It’s Boring Here, Pick Me Up persönlich vorstellen.

In dem atmosphärischen Drama And Your Bird Can Sing, das bereits auf der diesjährigen Berlinale gefeiert wurde, reflektiert Sho Miyake die Ziellosigkeit der Generation Y. Zwei Filme werfen einen Blick zurück in die japanische Geschichte: Takahisa Zezes neuer Film The Chrysanthemum and the Guillotine erzählt eine vielschichtige Geschichte um Anarchisten und Sumo-Ringerinnen in den 1920er Jahren und das Biopic Dare to Stop Us von Kazuya Shiraishi beschäftigt sich mit dem Werdegang des Kultregisseurs Koji Wakamatsu und der unabhängigen japanischen Filmszene der 1970er Jahre. In The Chaplain von Dai Sako verkörpert der 2018 verstorbene Schauspieler Ren Osugi in seiner letzten Rolle einen Geistlichen, der Insassen der Todeszelle in ihren letzten Tagen beisteht.

Animationsfilme

Nippon Animation präsentiert mehrere herausragende japanische Animationsfilme als Deutschlandpremiere. Liz and the Blue Bird, der neue Film der Regisseurin Naoko Yamada, ist das melancholische Portrait einer Freundschaft. Zudem werden die Coming-of-Age-Geschichte Okko’s Inn von Kitaro Kosaka und das visuell überwältigende Debüt Penguin Highway von Hiroyasu Ishida zu sehen sein. Zudem wird die renommierte Tokyo University of the Arts wieder aktuelle Kurzfilme von ihrem Institut für Animation präsentieren.

Nippon Honor Award

Der diesjährige Preisträger des Nippon Honor Award ist der Regisseur und Schauspieler Shinya Tsukamoto. Spätestens seit seiner Regiearbeit Tetsuo: The Iron Man gilt Tsukamoto als einer der wichtigsten Vertreter des experimentellen und avantgardistischen Kinos in Japan. Aber auch in Mainstream-Produktionen ist der Kult-Filmemacher schon als Schauspieler in Erscheinung getreten – zuletzt in Silence von Martin Scorsese und in dem Publikumshit Shin Godzilla. Nippon Connection wird dieses Jahr sowohl Tsukamotos aktuellen Film Killing als auch seine Klassiker Tetsuo: The Iron Man und Tokyo Fist präsentieren. Shinya Tsukamoto wird seinen Preis auf dem Festival persönlich entgegennehmen und in einem ausführlichen Filmemachergespräch seine bisherige Karriere Revue passieren lassen.

Nippon Retro

Die Retrospektive im Kino des Deutschen Filminstituts & Filmmuseums widmet sich dieses Jahr der Schauspielerin Ayako Wakao. Vielfach für ihr Schaffen ausgezeichnet, hat sich Wakao insbesondere als Schauspielerin für das Studio Daiei einen Namen gemacht und in Filmen von Regiegrößen wie Yasujiro Ozu, Kon Ichikawa oder Yuzo Kawashima mitgewirkt. Neben Werken dieser Filmemacher wird die Reihe einen besonderen Fokus auf ihre intensive Zusammenarbeit mit Yasuzo Masumura legen. Die Filmkopien werden allesamt von der Japan Foundation in Tokio zur Verfügung gestellt.

Vielfältiges Kulturprogramm

Neben dem Filmprogramm geben zahlreiche Workshops, Vorträge, Konzerte, Performances und Ausstellungen vielseitige Einblicke in die japanische Kultur. Yusuke Yokoi stellt in einem Vortrag und Workshop die traditionelle Färbetechnik Bingata aus Okinawa vor. Der mehrfach ausgezeichnete Film-Geräuschemacher Goro Koyama (u. a. Blade Runner 2049) vertont im Rahmen eines Workshops zusammen mit den Teilnehmer*innen einen Kurzfilm. Die bekannte japanische Sängerin Haru Nemuri, die gekonnt den Sound von Alternative Rock, Post Rock, Hardcore und Rap vereint, wird am 29. Mai 2019 um 22 Uhr ein Konzert im Mousonturm geben. Im Internationalen Theater werden Senmaru & Yuki die traditionelle japanische Unterhaltungskunst Edo-Daikagura präsentieren.

Daneben bieten zahlreiche Verkaufsstände Filme, Bücher und Kunsthandwerk rund um das Thema Japan an. Verschiedene Gastronomen servieren authentische japanische Spezialitäten wie Sushi, Takoyaki, Yakitori oder herzhafte Ramen-Suppe. Außerdem gibt es die Möglichkeit, japanische Getränke wie Ramune oder ein kühles japanisches Bier mit Eishaube zu probieren.

Nippon Kids

Auch für die jüngsten Festivalbesucher*innen gibt es wieder ein spannendes Programm. Geschichtenerzählerin Walburga Kliem erzählt japanische Märchen und Sagen, die in Deutsche Gebärdensprache übersetzt werden. Und Schauspieler Yuki Iwamoto liest wiederum aus dem liebevoll illustrierten Briefroman Viele Grüße, Deine Giraffe der japanischen Autorin Megumi Iwasa. Buchillustrator Jörg Mühle wird dazu live zeichnen.

Das Festival

Das Japanische Filmfestival Nippon Connection wird in überwiegend ehrenamtlicher Arbeit vom 70-köpfigen Team des gemeinnützigen Vereins Nippon Connection e.V. organisiert. Es steht unter der Schirmherrschaft von Peter Feldmann, Oberbürgermeister der Stadt Frankfurt am Main. Festivalzentren sind das Künstlerhaus Mousonturm und das Theater Willy Praml in der Naxoshalle. Weitere Veranstaltungsorte sind das Mal Seh’n Kino, das Kino des Deutschen Filmmuseums, das Internationale Theater Frankfurt, das Naxos Atelier und das Hessische Literaturforum.

Programm

Das komplette Programm und Tickets sind ab dem 11. Mai 2019 auf der Festivalhomepage verfügbar: NipponConnection.com
Übernachtungen während des Festivals sind bei unseren Hotelpartnern in Frankfurt zu Sonderkonditionen buchbar: NipponConnection.com/Hotels.html

© Hiroko Reijo, Asami, KODANSHA  WAKAOKAMI Project 2 © Hiroko Reijo, Asami, KODANSHA WAKAOKAMI Project 2

Förderer