Infopool

Olympische Sommerspiele 2020 in Tokyo

Anna Schuth, Produktmanagerin Olympische Spiele, Vietentours GmbH

Daten, Fakten und Tipps von dem Events & Sportreisen Expert

Mo 27.05.2019, 13:09 Uhr

Im Jahr 2020 steht Tokio mit den Olympischen Sommerspielen im Blickpunkt der Sportwelt!

Als Teil des Teams der Vietentours Sportreisen und Events GmbH bekam ich schon im November letzten Jahres einen kleinen Einblick in die japanische Kultur und in die Vorbereitungen des großen Sportevents 2020. Was gibt es Schöneres als einen Job, der mit Reisen verbunden den Zugang zu unterschiedlichen Kulturen schafft? Meine Inspektionsreise begann mit dem Flug nach Osaka, der Hafenstadt und Wirtschaftszentrum. Von dort aus mit dem Bus nach Kyoto und Nara und Besuch bedeutender Sehenswürdigkeiten wie dem Kinkaku-ju-Tempel. Von den im Gegensatz zu Tokio eher ruhigen Städten ging es nach drei Tagen in die Hauptstadt. Eine Woche lang konnte ich mir ein Bild der Stadt machen und erste Eindrücke sammeln. Nach vielen zurückgelegten Kilometern, Gesprächen mit Einheimischen und typischem Touristen-Programm stelle ich fest: Ich bin erstmalig mehr als begeistert von dem Austragungsland und besonders der Hauptstadt Tokio. Begeisterter, als je zuvor!

Die Begeisterung gegenüber Japan spüre scheinbar nicht nur ich, sondern auch viele weitere Reiselustige. Das Land der aufgehenden Sonne wird als Reiseziel immer beliebter. Einen entscheidenden Beitrag leisten hier auch die Olympischen Spiele, das große internationale Sportevent, das vom 24. Juli bis 9. August 2020 in Tokio stattfindet. So zieht es nicht nur die aktiven und ehemaligen Sportler, Funktionäre, sowie deren Familien in das Land der aufgehenden Sonne, sondern auch viele Sportfans, die den Spielen mit Spannung entgegen fiebern. Mehr als 10 Millionen Besucher aus aller Welt werden erwartet und die Anzahl der Anfragen, die allein im Vietentours-Büro eintreffen, sind immens hoch.

In Japan selbst läuft seit dem 9. Mai eine Lotterie in denen sich Bürger Japans für bestimmte Veranstaltungen, wie z.B. die Eröffnungszeremonie sowie für alle 33 olympischen Sportdisziplinen auf Tickets bewerben können. Jede registrierte Person kann sich für insgesamt 30 Tickets bewerben, und die Aktion läuft noch bis zum 28. Mai.

Nicht nur im Hinblick auf die Besucherzahlen sind die Erwartungen hoch. Nach der erstmaligen Austragung der Sommerspiele 1964 in Japan sind starke Hoffnungen an das Event geknüpft. Die damaligen Spiele gelten als voller Erfolg und haben einen gewaltigen Beitrag zur wirtschaftlichen Entwicklung des Landes geleistet. Japan hat sich als Metropole und vor allem als Industrienation weltweit Anerkennung verschafft. Neben dem berühmten Hochgeschwindigkeitszug Shinkansen, der am 1. Oktober 1964 passend zu den Olympischen Spielen erstmals zum Einsatz kam, wurden die ersten Farbfernsehübertragungen zur Eröffnungs- und Schlussfeier verzeichnet und zudem moderne Autobahnen gebaut.

So sind für 2020 ebenfalls viele Ziele gesetzt, um die Olympischen Spiele als Katalysator zu nutzen und das Land erneut voran zu treiben. Das spiegelt sich auch in der gewaltigen Summe an Sponsorengeldern aus der Wirtschaft wieder. Etwa 300 Milliarden Yen, umgerechnet 2,2 Mrd. Euro, kamen zusammen und sollen die Spiele zu einem unvergesslichen Ereignis werden lassen.

Der Synergie-Effekt von Sport und Tourismus verspricht demnach eine weitere positive Entwicklung für das Land. Unter anderem auch im elektronischen Bereich. Ein Beispiel sind die Hightech-Befeuchtungsanlagen, die aufgrund der hohen Temperaturen im Hochsommer von etwa 35-40 Grad geplant sind, um die Hitze für Fans erträglicher zu machen. Neben diesen Plänen sollen des Weiteren Roboter und weitere technische Highlights zum Einsatz kommen.  

Daten und Fakten Olympia 2020 – kurz und bündig:

  • 11.000 Athleten aus 206 Nationen zieht es im nächsten Jahr in die japanische Hauptstadt.
  • 78.000 Volunteers erklären sich bereit, bei der Austragung des Sportevents behilflich zu sein
  • 330 Wettbewerbe in 33 Sportarten werden ausgetragen
  • 43 Wettkampfstätten

Neue Sportarten bei Olympia:

Auch sportlich ist eine Weiterentwicklung Olympias angestrebt. Fünf neue Sportarten wurden bereits in die Olympische Charta mitaufgenommen und sollen Olympia eine jüngere Zielgruppe generieren und eine neue Art der Dokumentation verschaffen. Das Motto „höher, schneller, weiter“ soll nicht mehr die Hauptassoziation der Spiele sein, sondern Sportarten wie Skateboarding, Wellenreiten oder Sportklettern sollen als Extrem-Sportarten neuen Schwung in das Wahnsinns-Konstrukt Olympia bringen.

Doch auch die Aufnahme der Freigeist-Sportarten brachte zunächst Schwierigkeiten mit sich. Darunter auch beim Skateboarding: Ebenso wie bei der Aufnahme des Snowboarding als neue Disziplin bei den Olympischen Winterspielen in Nagano 1998, gab es zu Beginn viel Kritik seitens der Szene. Zweifelhaft erschien, ob eine jugendliche Bewegungskultur, die sich über Ihren über den Sport hinausgehenden Charakter identifiziert und von anderen traditionellen Sportarten absetzt, mit Olympia kollidiert oder einen festen Platz in der Charta und in dem Olympischen System einnimmt.

Die Olympischen Spiele 2020 stellen somit ein vielversprechendes und spannendes Ereignis dar. Es bleibt spannend, inwiefern die mit den Spielen in Tokio gesetzten Ziele umgesetzt werden können. Ihre Neugierde wurde geweckt und Sie haben Lust, die Olympischen Spiele in Tokio live mitzuerleben? Gerne senden wir Ihnen weitere Informationen und individuelle Angebote für Reisen nach Tokio.  

© 4045 / freepik © 4045 / freepik
Ein Teil des Vietentours-Teams im November 2018 in Odaiba vor der Rainbow Bridge. 
Von links: Hans Overhage (Senior Consultant), Anna Schuth, Stephanie Jüßen, Silke Hanisch, Frank Jungemann (Geschäftsführer Vietentours Austria), Petra Vieten (Gesellschafterin), Annika Vieten, Sina Vieten, Wolfgang Vieten (Gesellschafter, Geschäftsführer). Ein Teil des Vietentours-Teams im November 2018 in Odaiba vor der Rainbow Bridge. Von links: Hans Overhage (Senior Consultant), Anna Schuth, Stephanie Jüßen, Silke Hanisch, Frank Jungemann (Geschäftsführer Vietentours Austria), Petra Vieten (Gesellschafterin), Annika Vieten, Sina Vieten, Wolfgang Vieten (Gesellschafter, Geschäftsführer).
Anna Schuth
Produktmanagerin Olympische Spiele
Vietentours GmbH | Events & Sportreisen
www.vietentours.com
schuth@vietentours.de
Anna Schuth
Produktmanagerin Olympische Spiele
Vietentours GmbH | Events & Sportreisen
www.vietentours.com
schuth@vietentours.de

Förderer