Neue Herausforderungen und Umzug in die Graf-Adolf-Straße

Der DJW wuchs im Laufe der Jahre mit seinen Aufgaben und bewies schon bald hohe organisatorische Eigenständigkeit. Der damit einhergehende Rückzug der öffentlichen Hand stellte einen neuen Vorstand ab 2007 vor neue Herausforderungen.

Der Verein finanziert seine Arbeit seitdem aus den Beiträgen zahlreicher Einzelmitglieder und aus der Zusammenarbeit mit verschiedenen Partnern. Neue Mitglieder ließen sich unter anderem über ein erweitertes Leistungsspektrum werben. Zu einem wichtigen Instrument zur Kommunikation mit Interessenten und Mitgliedern avancierte hierbei die Website des DJW, die daher auch neu gestaltet wurde. Die konsequent zweisprachige Online-Präsenz mit leicht zugänglichen Datenbanken wie der Jobbörse, Experten- und Infopool trugen fortan zur zunehmenden Attraktivität des DJW und bewirkten einen Zuwachs japanischsprachiger Mitglieder.

Die DJW-Geschäftsführung liegt seit Oktober 2007 in den Händen von Julia Münch (damaliger Name noch: Hollmann).

Unterstützung durch die Ernst-Poensgen Stiftung

Im April 2007 zog der DJW mit seinem Büro in ein Geschäftshaus der Ernst-Poensgen-Stiftung in das Düsseldorfer Zentrum und führt dort bis heute seine Geschäftsstelle. Mit dem Büro bot der Vorsitzende der Poensgen-Stiftung, Dr. Ruprecht Vondran (damals Vorstandsvorsitzender, heute Ehrenvorsitzender des DJW), dem DJW ein neues Zuhause in attraktiver Lage.

Förderer