Dr. Ruprecht Vondran übernimmt den Vorsitz

Im Juli 1992 übernahm Dr. Ruprecht Vondran den DJW-Vorsitz. Arno Mock wurde das Amt des DJW-Ehrenvorsitzenden übertragen.

In den ersten sechs Jahren seit seinem Bestehen war es gelungen, dem DJW einen Namen zu machen und enge Kooperationen zu festigen – unverzichtbare Verbindungen, die bis heute Bestand haben, zum Beispiel zur Japanischen Industrie- und Handelskammer und zur japanischen Außenhandelsförderorganisation JETRO.

Neue Impulse

Dr. Ruprecht Vondran, studierter Jurist, war seinerzeit Hauptgeschäftsführer des Verbandes Eisen und Stahl und zudem Bundestagsabgeordneter (1987–1994). Zuvor hatte er bereits vier Jahre (1969–1973) als Repräsentant der deutschen Stahlindustrie in Tokyo gearbeitet und entsprechend intensive Kontakte vor Ort gepflegt.

Ein Anliegen Vondrans war, insbesondere jüngere Generationen für den japanischen Arbeitsmarkt vorzubereiten. Entsprechend baute er die bereits 1988 eingeführte „Stellenbörse“ in den DJW-News aus, indem er darin auch Jobs für Studenten und Wissenschaftler aufnahm. Seitdem wird der Vorläufer der heutigen Jobbörse rege genutzt und fördert so den deutsch-japanischen Austausch auch auf dem Arbeitsmarkt.

Vondran führte den Vorsitz des DJW für 19 Jahre und prägte in dieser Zeit das Bild des heutigen Vereins. Auch nach Rückzug aus dem Amt des Vorsitzenden blieb er präsent und unterstützte den Verein mit seinen Ideen.


 

Dr. Ruprecht Vondran - 2. Vorsitzender des DJW (1992) Dr. Ruprecht Vondran - 2. Vorsitzender des DJW (1992)

Förderer