Fördermitgliedschaft

Sie können sich mit unserem Vereinszweck identifizieren und möchten einen entscheidenden Beitrag zu unseren Aktivitäten leisten? Dann werden Sie förderndes Mitglied im DJW! Sie stehen damit nicht nur ideell mit Ihrem Namen für unsere Ziele ein, sondern unterstützen auch ganz konkret unsere gemeinnützige Arbeit.

Für weitere Informationen sprechen Sie uns gerne an. Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme!

 

Unsere Förderer

Die AUDI AG ist einer der erfolgreichsten Hersteller von Automobilen im Premiumsegment weltweit. Der Hauptsitz des Unternehmens ist in Ingolstadt, gleichzeitig ist es in mehr als 100 Märkten rund um den Globus präsent. Audi-Modelle werden derzeit in zehn Ländern gefertigt. In der zweiten Jahreshälfte 2016 kommt in Mexiko ein weiterer Standort hinzu. Zum Audi Konzern gehören unter anderem die italienischen Tochtergesellschaften Lamborghini und Ducati. Damit ist das Unternehmen auch im Segment der Supersportwagen und dem sportlicher Premiummotorräder aktiv. Mehr als 85.000 Menschen arbeiten weltweit für den Konzern. Gemeinsam verfolgen sie das Ziel, den vielschichtigen und rasanten Wandel in der Automobilindustrie mit Vorsprung durch Technik aktiv zu gestalten. 

Japan gehört zu den wichtigen Absatzmärkten von Audi und die Marke pflegt Geschäftsbeziehungen zu japanischen Zulieferern. Deshalb unterstützt Audi die Arbeit des Deutsch-Japanischen Wirtschaftskreises.

Die ARRK Engineering Division ist ein essentieller Bestandteil des internationalen ARRK Firmenverbundes und spezialisiert auf sämtliche Leistungen rund um die Produktentwicklung. Das Kompetenzspektrum reicht dabei von der Konzeption über Entwurf und Simulation bis hin zu praktischen Tests und Materialforschung. Mit den vier Bereichen – Konstruktion, Technische Berechnung & Simulation, Erprobung & Versuch, Elektrik & Elektronik – und den sieben Centers of Competence –Interieur, Steuergeräte, Karosserieentwicklung, Optische Systeme, Composite, Akustik, Material Test & Simulation  – ist ARRK Engineering der führende Entwicklungspartner im Premiumsegment. Die Standorte der weltweit tätigen ARRK Engineering Division, die aus der P+Z Engineering GmbH hervorging, liegen in Deutschland, Rumänien, UK und Japan. Die ARRK Engineering Division beschäftigt rund 1.000 Mitarbeiter.

Mori Building Real Estate Investment Advisory Co., Ltd. ist eine Real Estate Asset Management Gesellschaft der Mori Building Group und wurde als hundertprozentige Tochtergesellschaft der Mori Building Co., Ltd. im September 2007 gegründet.

Die Mori Building Group ist ein großer Stadt- und Immobilienentwickler, der in großflächigen Stadtent-wicklungsprojekten im Zentrum Tokyos wie „Toranomon Hills“, „Roppongi Hills“ oder „Ark Hills“ zahlreiche Erfolge vorweisen kann.

Innerhalb der Unternehmensgruppe bietet Mori Building Real Estate Investment Advisory zum einen Asset Management für die von der Mori Building Group entwickelten Immobilien, zum anderen Investitionsmöglichkeiten auf dem Tokyoter Immobilienmarkt für in- und ausländische Investoren an.

Eintracht Frankfurt ist der größte Breitensport-Anbieter in FrankfurtRheinMain und sowohl eine der traditionsreichsten als auch bekanntesten Marken in der Region. Der Verein ist eines der Gründungsmitglieder der Fußball-Bundesliga und feierte im Jahr 2014 sein 115-jähriges Jubiläum. Die Profifußballmannschaft der Eintracht ist ein fester und wichtiger Bestandteil der 1. Bundesliga – die höchste Spielklasse im deutschen Fußball und sowohl die bekannteste als auch beliebteste Sportliga in Deutschland.

Eintracht Frankfurt ist nicht nur wegen seiner sportlichen Vergangenheit und Tradition auf der europäischen Fußball-Bühne, sondern auch aufgrund der Internationalität der Spieler, der Sponsoren und der Stadt Frankfurt ein internationaler Fußballverein.

Dabei pflegt die Eintracht schon seit einiger Zeit enge Beziehungen zu Japan, die in der Vergangenheit durch Spieler der Eintracht wie Naohiro Takahara und Junichi Inamoto gestärkt wurden und nun durch die japanischen Nationalspieler des Vereins, Makoto Hasebe und Takashi Inui, weiter ausgebaut werden.

Darüber hinaus konnte die Eintracht im November 2014 mit dem Japan-Besuch ihres Chef-Trainers und Sportdirektors die Kooperation mit The Jikei Group of Colleges einläuten und somit den Weg für eine noch engere Zusammenarbeit in der Zukunft ebnen. Ziel der Zusammenarbeit mit der Jikei Gruppe, die japanweit 55 Ausbildungszentren (u.a. das Tokyo College of Sports and Recreation) betreibt, ist, die Expertise der Eintracht und des deutschen Fußballs an die japanischen Einrichtungen und seine Studenten weiterzugeben. Gleichzeitig soll sie die Talent-Sichtung der Eintracht in Japan unterstützen. Darüber hinaus möchte der Verein seine Bekanntheit bei den enthusiastischen Fußball-Fans in Japan steigern und gleichzeitig die japanische Community in der Region FrankfurtRheinMain näher an den Verein bringen, um somit eine Brücke von Frankfurt nach Japan zu schlagen. Mit Yokohama als Partnerstadt Frankfurts sind dafür schon die idealen Voraussetzungen geschaffen. 

Die Meiji Yasuda Life Insurance Company, ein Pionier der Lebensversicherungsbranche, bietet umfassende Versicherungsdienstleistungen mit dem Schwerpunkt auf Lebensversicherungen an.

Meiji Yasuda Life entstand 2004 durch den Zusammenschluss zweier führender japanischer Lebensversicherungsgesellschaften, Meiji Life und Yasuda Life, die beide auf eine lange Geschichte zurückblicken können; im Januar 2014 wurde das 10-jährige Jubiläum der Fusion gefeiert. Im April 2014 ist zudem das „Meiji Yasuda NEXT Challenge Program“ gestartet, das für einen Zeitraum von drei Jahren geplant ist und die folgenden Schwerpunkte hat: „Markenstrategie“, bei der es im Kern darum geht, den Kunden die Bedeutung und den Wert von Anschlussdienstleistungen nahezubringen; „Wachstumsstrategie“, die einerseits im nationalen Lebensversicherungsgeschäft zu einer Ausweitung der Dienstleistungen in der medizinischen Versorgung sowie der Pflege und andererseits u.a. zu einer aktiven Weiterentwicklung unseres Lebensversicherungsgeschäfts im Ausland führen soll; sowie „Verstärkung der Managementbasis“ zur Unterstützung der beiden genannten Strategien. Im ausländischen Versicherungsgeschäft ist Meiji Yasuda Life derzeit an sechs Versicherungsgesellschaften in fünf Ländern beteiligt: Im US-Bundesstaat Hawaii, in China, Indonesien, Polen und Thailand.

In Deutschland hat Meiji Yasuda Life im Jahr 1989 seine Repräsentanz in Frankfurt eröffnet und betreibt von dort aus Untersuchungen über Deutschland wie auch über den gesamten europäischen Raum. Außerdem wurde im November 2010 mit Talanx, einem großen deutschen Versicherungsunternehmen, ein Vertrag über eine finanzielle und geschäftliche Kooperation geschlossen. 2012 ging Meiji Yasuda Life in Partnerschaft mit Talanx eine Managementbeteiligung bei zwei großen polnischen Versicherern, Europa und Warta, ein. Dadurch ist Meiji Yasuda Life Insurance der erste japanische Versicherer, der im polnischen Versicherungsmarkt präsent ist.

Die japanische Lebensversicherung Daido Life Insurance Company wurde 1902 gegründet und ist die Kerngesellschaft der börsennotierten T&D Versicherungsgruppe. Als ein auf den Markt für kleine und mittlere Unternehmen spezialisiertes Versicherungsunternehmen bietet die Daido Life Insurance speziell abgestimmte Versicherungen zur Abdeckung verschiedenster Risiken, denen sich Unternehmen und deren Führungskräfte gegenüber sehen. Durch die Zusammenarbeit mit einer Vielzahl von Verbänden, denen zahlreiche Unternehmen und Steuerberater angehören, hat die Daido Life Insurance Company ein einzigartiges Geschäftsmodell entwickelt; die Zahl der Vertragsunternehmen liegt bei circa 360.000. Innerhalb der Versicherungsprodukte wurden insbesondere die Bereiche Todesfallabsicherung und Berufsunfähigkeits-versicherung weiterentwickelt.

Daido Life verfolgt seit der Gründung die Grundprinzipien „kundenorientierter Service“ sowie „solide Unternehmensführung“. Es ist das beständige Ziel, auf der Grundlage dieser Grundprinzipien als Lebensversicherer den Kunden höchste Sicherheit und größte Zufriedenheit zu bieten.

Nomura ist eine in Asien beheimatete Finanzdienstleistungsgruppe mit Hauptsitz in Tokyo, die über ihr integriertes globales Netzwerk in mehr als 30 Ländern vertreten ist und weltweit knapp 28.000 Mitarbeiter beschäftigt. Indem Nomura die Märkte in Ost & West miteinander verbindet, stellt das Institut Privatkunden, institutionellen und Firmenkunden sowie Kunden der öffentlichen Hand Dienstleistungen in den drei Geschäftsbereichen Privatkundengeschäft, Vermögensverwaltung und Firmenkundengeschäft (Global Markets und Investment Banking) zur Verfügung. Seit der Gründung in Osaka im Jahr 1925, setzt Nomura auf eine Tradition eines verantwortungsvollen Unternehmertums und unterstützt Kunden mit innovativen Lösungen und durch Beratung.

Die NÜRNBERGER Versicherungsgruppe (Gründung 1884) gehört mit bundesweit rund 27.600 Mitarbeitern im Außen- und Innendienst zur Spitzen­gruppe der deutschen Versicherer. Unter dem Dach der börsennotierten NÜRNBERGER Beteiligungs-Aktiengesellschaft arbeiten mehrere Lebens- und Schadensversicherer, eine Krankenversicherung sowie eine Privatbank zusammen. Zum Angebot der NÜRNBERGER Lebensversicherung AG zählen Produkte zur finanziellen Absicherung und Vorsorge. Als einer der Marktführer machte die NÜRNBERGER die fondsgebundene Lebensversicherung in Deutschland populär und prägt diesen Geschäfts-bereich mit kontinuierlichen Innovationen noch heute. In der Berufsunfähigkeits-Versicherung zählt die Gruppe zu den Branchenführern. Ergänzt wird das Produktportfolio der NÜRNBERGER Versicherungsgruppe um die NÜRNBERGER Schaden- und Unfallversicherung sowie die Kran­kenversicherung AG (NKV). Bei der individuellen Vermögensverwaltung und bei Geldanlageprodukten zeichnet sich die Tochtergesellschaft FÜRST Fugger Privatbank durch jahrhundertelange Erfahrung, Expertise und Tradition aus.

DC Advisory ist eines der führenden europäischen Corporate-Finance-Beratungshäuser im Mittelstand-Segment. Als unabhängige Tochtergesellschaft von Daiwa Capital Markets, der zweitgrößten Investmentbank Japans mit einer Marktkapitalisierung von € 12 Mrd., kann DC Advisory neben seiner hauseigenen europaweiten Expertise auch auf die umfangreichen Ressourcen seiner Muttergesellschaft in Japan und in anderen wichtigen asiatischen Märkten zurück­greifen. DC Advisory ist mit sechs Büros in West-, Mittel- und Osteuropa vertreten, in Frankreich (Paris und Lyon), Deutschland (Frankfurt), Polen (Warschau) und England (London und Manchester).

Mit der umfassenden Transaktionserfahrung von 500 Corporate Finance Beratern in Europa, Japan, Asien und den USA, spezialisierten Branchenteams und weltweiten Kontakten, bietet DC Advisory seinen Kunden kompetente und objektive Beratung bei Unternehmenskäufen und -verkäufen, Unternehmensnachfolge, Privatisierungen, Börsengängen, Kapitalmarkttransaktionen, Unternehmensfinanzierungen und Finanzrestrukturierungen.

Die Schwerpunkte von DC Advisory sind:

·         Unternehmenskauf und -verkauf (M&A-Beratung)

·         Debt Advisory und Restrukturierungsberatung

·         Kapitalmarktmaßnahmen

·         gezielte Beratung von Private-Equity-Investoren

 

DC Advisory ist weltweit präsent. Die umfassende Lokalmarktexpertise und globale Vernetzung bietet DC Advisory eine einzigartige Ausgangsposition, um die jeweils besten Käufer, Verkäufer und Kapitalquellen für Mandanten zu identifizieren. Seit 1991 haben die Experten von DC Advisory in Deutschland, Österreich, der Schweiz und Osteuropa mehr als 500 Mandate erfolgreich beraten.

YASKAWA Europe ist mit mehr als 450 Millionen Euro Jahresumsatz ein weltweit führender Hersteller von industriellen Antriebskomponenten und Industrie-Robotern. Die Geschäftsaktivitäten des Unternehmens bestehen aus Drives (Frequenzumrichtern, Mittelspannungsumrichtern), Motion Control (Servoantrieben, Servomotoren, Maschinensteuerungen) sowie Robotics (Motoman Industrieroboter, Robotersysteme). Seit 2012 ist zudem VIPA in Herzogenaurach mit dem Schwerpunkt SPS-Steuerungen, Visualisierung und Prozessautomatisierung Teil des Konzerns. Darüber hinaus wurde im Oktober 2014 das im Bereich Green Energy (Wind, Wasser) tätige Unternehmen The Switch aus Finnland von YASKAWA übernommen. Damit ist YASKAWA weltweit eines der wenigen Unternehmen, das Komponenten und Lösungen für fast alle Branchen aus einem Haus anbietet.

Mit umfangreichen Investitionen in Forschung und Entwicklung hat das Unternehmen eine Vielzahl von Erfindungen, Patenten und Innovationen hervorgebracht, die die Geschäftsbereiche Drives & Motion und Robotics zu einer bedeutenden Marktposition in verschiedenen Industrien geführt haben, darunter: Maschinen- und Anlagenbau sowie in der Aufzugsindustrie, in der Automobilbranche und in der Montage- und Handhabungstechnik.

Die YASKAWA Europe mit Headquarter in Eschborn bei Frankfurt gliedert sich in die drei Divisionen Drives & Motion (Antriebs- und Steuerungstechnik sowie Lineartechnik), Robotics (Industrieroboter) sowie VIPA (Automatisierung und Steuerungstechnik) und betreut die Märkte Europa, Afrika, Mittlerer Osten sowie den Bereich der früheren Sowjetunion. 

Die 1923 gegründete Fukoku Mutual Life Insurance Com­pany hat ihren Hauptsitz in Tokyo. Das Unter­neh­men bietet in über 62 Niederlassungen landesweit sowohl Fir­men wie Privat­per­so­nen eine große Palette an Lebensversicherungs­pro­dukten an. Die Zahl der Ange­stellten be­trug zum Ende März 2012 – die 10.605 Außen­dienst­mitarbeiter ein­ge­rech­net – 13.502 Personen. Die Ver­kaufs­strategie von Fukoku Mutual Life Insurance Company ist der Ver­trieb „von An­ge­sicht zu Ange­sicht“ sowie Be­ratung über den Außen­dienst­mitarbeiter. Zu­sätz­lich ver­treibt das Toch­ter­unternehmen Fukoku­Shinrai Life In­surance Lebens­ver­sicherungen über Bank­schalter. Im Aus­land er­öffnete Fukoku Mutual Life eben­falls Büros: 1986 in London und 1990 in New York. Beide Nieder­las­sungen sind als Tochter­gesellschaften in der Ver­mögensverwaltung tätig. Mit Zu­stim­mung der lokalen Be­hörden hat das Unternehmen darüber hinaus 2011 ein Büro in Singapur gegründet. Es wird die be­deu­ten­den Ent­wick­lungen auf dem asiatischen Markt im Bereich Ver­sicherungen und Ver­mögens­ver­waltung untersuchen.

Nippon Life Insurance Company (abgekürzt „Nissay“), gegründet in 1889, ist ein traditionsreiches Unternehmen mit einer Geschichte von mehr als 120 Jahren. Im Hinblick auf das Gesamtvermögen und die Einnahmen aus Ver­sicherungsprämien ist Nissay Japans größte private Lebensversicherungsgesellschaft.

Nissay bietet sowohl Privat- als auch Geschäftskunden umfassende Versicherungspakete an und ist zudem als größter japanischer institutioneller Investor in der Ver­mögensverwaltung (z.B. im Bereich Wertpapieranlagen, Kreditanlagen und Immobilienanlagen) tätig.

Nissay beschäftigt weltweit ca. 70.000 Mitarbeiter und hat über 10 Mio. Versicherungsnehmer.

Neben der Firmenzentrale in Osaka und Tokyo hat Nissay Repräsentanzen u.a. in New York, London, Frankfurt am Main und Peking. Durch die Kooperation mit aus­ländischen Tochtergesellschaften und anderen bedeu­tenden Unter­nehmen ist Nippon Life Insurance Company global mit Fokus auf Europa, Nordamerika und Asien tätig.

In Deutschland eröffnete Nissay 1982 sein Frankfurter Repräsentanzbüro. Gegenwärtig führt die Frankfurter Nieder­lassung von Nissay als einziges Repräsentanzbüro in Kontinentaleuropa Markuntersuchungen und Analysen zu verschiedenen Aspekten des Finanz- und Versicherungs­geschäfts in Deutschland sowie Zentral- und Mitteleuropa durch. Darüber hinaus ist es ein wichtiges Anliegen der Frankfurter Repräsentanz von Nissay, das gegenseitige Verständnis durch den persönlichen Austausch mit Vertretern deutscher Finanzinstitute zu fördern.

Deutsche Securities, Inc. ist die japanische Niederlassung des Geschäfts­bereichs Wertpapiere der Deutschen Bank Group, eines international agie­ren­den Kreditinstituts mit Hauptsitz in Frankfurt am Main. Deutsche Securities, Inc. verfügt über ein globales Netzwerk mit Repräsentanzen in mehr als 70 Ländern sowie eine hohe Expertise und Beratungskompetenz und bietet Unternehmenskunden und institutionellen Anlegern in Japan umfassende Dienstleistungen im Bereich Investment Banking an (u.a. Handel von Aktien und Anleihen, Devisenhandel/Forex, Kapitalbeschaffung und M&A). Deutsche Securities, Inc. beschäftigt 788 Mitarbeiter (Stand Juli 2012) und ist Mitglied der Tokioter Börse (TSE) und der Börse Osaka (OSE).

Das Bankhaus Metzler ist die älteste deutsche Privatbank im ununterbrochenen und ausschließlichen Besitz der Gründerfamilie. Seit der Gründung im Jahre 1674 hat sich Metzler zu einer modernen Vermögensverwaltungs- und Investmentbank entwickelt. Die derzeit rund 750 Mitarbeiter konzentrieren sich bewusst auf die individuelle Betreuung von Institutionen und anspruchsvollen Privatkunden in den Kerngeschäftsfeldern Asset Management, Corporate Finance, Equities, Financial Markets und Private Banking.

Seit 2001 ist Metzler auch mit einem eigenen Büro in Tokyo vertreten. Die Metzler Asset Management (Japan) Ltd. erbringt Asset-Management-Dienstleistungen für japanische Pensionsfonds und institutionelle Investoren wie Versicherungen. Zudem kooperiert Metzler mit etablierten japanischen Asset-Management-Gesellschaften und eröffnet damit seinen Kunden einen direkten Zugang zu Investmentchancen am japanischen und an anderen asiatischen Kapitalmärkten.

Metzler hat seinen Hauptsitz in Frankfurt am Main und ist darüber hinaus präsent mit Niederlassungen und Geschäftsstellen in München, Stuttgart, Köln/Düsseldorf, Hamburg, Atlanta, Los Angeles, Seattle, Tokyo, Peking und Dublin.

Ernst-Poensgen-Stiftung

Mit dem Poensgen-Haus, Graf-Adolf-Straße 49, das auch die Adresse des DJW ist, verbindet sich manches an deutscher Wirtschaftsgeschichte. Ernst Poensgen war in der Zeit zwischen beiden Weltkriegen an der Spitze der "Vereinigten Stahlwerke" einer der führenden deutschen Unternehmer. Er vermachte das Grundstück der nach ihm benannten Stiftung. Ihre Erträge kommen gemeinnützigen Zwecken, insbesondere der Ausbildung junger Menschen, zugute. Die Stiftung fördert dabei vor allem internationale Kontakte.

JETRO (Japan External Trade Organization) ist eine staatliche Institution der japanischen Regierung, die dem japanischen Wirtschaftsministerium METI (Ministry of Economy, Trade and Industry) untersteht. Sie wurde 1958 zur Förderung des Außenhandels gegründet und verfügt derzeit über 36 Büros in Japan und 73 Auslandsbüros in 55 Ländern der Welt. In Deutschland ist JETRO mit zwei Büros vertreten: Düsseldorf und Berlin. Ihre Zielsetzung besteht in erster Linie in der Unterstützung japanischer KMUs bei ihren Auslandsaktivitäten, der Förderung ausländischer Direktinvestitionen in Japan und der Anbahnung von Geschäftsallianzen zwischen Japan und anderen Ländern. Das umfangreiche Dienstleistungsspektrum der JETRO beinhaltet beispielsweise die Bereitstellung von Informationen über attraktive Branchen und Marktentwicklungen in Japan. Darüber hinaus ist JETRO mit japanischen Gemeinschaftsständen auf namhaften Messen in Deutschland vertreten. 

Zum ersten Male im Jahre 1812 eröffnet, ist der Breidenbacher Hof seit 2008 Teil der Capella Hotel Group mit Hauptsitz in Atlanta, USA. Gelegen an der berühmten Königsallee mit zahlreichen Designer Boutiquen im Herzen Düsseldorfs, grenzt das Luxushotel an die Düsseldorfer Altstadt. In dem beliebten Düsseldorfer Grand Hotel gibt es keine festen Check-In oder Check-Out Zeiten – diese werden jedem Gast individuell angepasst. Zusätzlich bietet der Breidenbacher Hof viele, nicht selbstverständliche, Inklusiv Leistungen: die größten Hotelzimmer Düsseldorfs, kostenfreies W-LAN, der Capella Livingroom mit kostenlosen alkoholfreien Getränken und dem Service der Persönlichen Assistenten sowie ein kostenfreies Refreshment Center in jedem seiner 79 Zimmer und 16 Suiten.

Für die japanischen Gäste des Hauses bietet der Breidenbacher Hof einen Japan Desk sowie japanisches Frühstück auf Wunsch.

Gastronomisch locken außerdem die Brasserie „1806“ mit französischer und regionaler Küche und die Capella Bar mit Live-Musik und der Cigar Lounge mit einer Auswahl an über 124 Zigarren. Zum klassischen Afternoon Tea verwöhnt Sie das Team der Lobby Lounge mit ausgewählten Teespezialitäten.